Yogalehrer:in werden: So findest du deine Ausbildung

Hand aufs Herz: Du übst schon länger Yoga und merkst, dass der Wunsch, tiefer einzutauchen größer und größer wird? Du denkst immer öfter darüber nach, ob du nicht vielleicht eine Yogalehrerausbildung machen sollst? Weißt aber nicht, ob der Zeitpunkt der richtige ist und erst recht nicht, wie du die für dich passende Ausbildung finden sollst? Dann lies diesen Text und lass dir helfen, dein Teacher Training zu finden.

In diesem Text erfährst du:

Wann der Zeitpunkt gekommen ist für eine Yogalehrerausbildung

5 Punkte, anhand derer du deine passende Ausbildung finden kannst

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Yogalehrerausbildung?

Die ehrliche Antwort: Immer und nie. Es wird wahrscheinlich Tage geben, da bist du total überzeugt, es jetzt zu wagen und dann wird es Tage geben, da fragst du dich, ob deine Praxis fortgeschritten genug ist und du schon bereit bist. Mein Rat: Wenn du jetzt schon länger den Gedanken an ein Teacher Training mit dir rumträgst, wage es einfach. Einzige Voraussetzung: Du hast momentan genug zeitliche und finanzielle Kapazitäten. Aber darauf gehen wir später noch genauer ein.

Ich kenne fast niemanden, der oder die nicht Sorge hatte, dass die eigene Praxis nicht ausreicht. Doch was bedeutet das konkret? Yogapraxis ist etwas sehr individuelles und Yogalehrerausbildungen sind sehr unterschiedlich. Solltest du eine Ausbildung innerhalb eines eher dynamischen Yogastils anstreben, empfehle ich dir, dass du seit mindestens einem Jahr regelmäßig Yoga übst. Diesen Rat gebe ich auch allen, die sich für unsere 200h Ausbildung bei LoveYourYoga interessieren.

Wieso? Nicht weil du dann in der Lage bist, fancy Asanas auszuführen. Sondern weil du es kennst, deinen Körper regelmäßig zu fordern, weil dein Körper bestimmte Asanas bereits erfahren hat und weil du mental gelernt hast, auch an den Tagen auf die Matte zu steigen, an denen du eigentlich keine Lust hast. All das wird dir helfen innerhalb deiner Ausbildung.



5 Punkte, anhand derer du deine passende Ausbildung finden kannst



Der Yogastil - Welche Yogamethode willst du wietergeben?

Gerade habe ich dir den Tipp gegeben, für eine körperlich herausfordernde Yogalehrerausbildung eine mindestens einjährige Praxis zu haben. Falls deine Wunsch-Ausbildung jedoch eher einen passiven Yogastil oder Meditation fokussiert, so kann die bisherige Dauer deiner körperlichen Praxis vollkommen irrelevant sein.

Deswegen ist das hier der erste Punkt, den ich dir ans Herz lege: Finde den für dich passenden Stil. Dabei geht es im ersten Moment darum, in welchen Stil du tiefer eintauchen willst. Im zweiten Schritt geht es aber auch darum, welchen Stil du unterrichten möchtest. Das ist vor allem dann relevant, wenn du bereits als Yogalehrer:in arbeitest und deinen eigentlichen Stil bereits gefunden hast und weitergibst. Eventuell ist es ja im nächsten Schritt Zeit für eine ergänzende Ausbildung in Yin Yoga oder Restorative.

2. Die Ausbilder:innen - Von wem willst du was lernen?


Die Yogapraxis wird traditionell in einem intimen Rahmen von den Lehrer:innen an die Schüler:innen weitergegeben. Deswegen ist es sehr wichtig, dass du dich mit den Ausbilder:innen innerhalb des Teacher Trainings wohlfühlst. Im besten Fall solltest du schon länger bei ihnen üben oder zumindest schon ein paar ihrer Klassen besucht haben.


Folgende Fragen kannst du dir vorab stellen:


Vertreten die Ausbilder:innen meine Werte und möchte ich gerne von ihnen lernen?

Unterrichten sie auf eine Art und Weise, die mich inspiriert?

Wo liegt der Fokus innerhalb ihres Unterrichts? Sequencing, Anatomie, therapeutische Wirkung von Yoga, Meditation?

Passt das zu dem, was ich gerne weitergeben würde?

Welche Themen werden von den Ausbilder:innen abgedeckt, die über die reine Yogapraxis hinausgehen? Bei unserer 200h Ausbildung decken wir zum Beispiel auch die Themen Ayurveda, Branding und Website-Marketing ab.

3. Online oder in Präsenz – Wo findet die Ausbildung statt?


Während der Corona-Pandemie haben viele Ausbilder:innen ihre Yogalehrerausbildungen auf Online-Formate umgestellt. Einige sind auch dabei geblieben oder bieten die Trainings mittlerweile hybrid an.


Online-Formate haben natürlich den großen Vorteil, dass du sie leichter in deinen Alltag integrieren kannst. Dafür bietet eine Präsenzausbildung den unschlagbaren Vorteil, dass du dein Teacher Training in echter Gemeinschaft absolvierst. Auch Hands-on-assists sind leichter zu erlernen, wenn sie 1:1 praktisch umgesetzt und geübt werden können.


Am Ende musst du entscheiden, welche For dich mehr anspricht und gut mit deiner Lebenswirklichkeit vereinbar ist. Unsere 200h Ausbildung findet hauptsächlich in Präsenz in unserem wunderschönen Studio in St. Gallen statt. Als besonderes Highlight verbringen wir zum Ende der Ausbildung ein gemeinsames Wochenende in einem Appenzeller Landhaus in der Nähe der Stadt. Weil wir wissen, dass der Alltag leichter läuft mit ein bisschen Flexibilität, werden einzelne Module dennoch online gehalten.


4. Am Stück oder über ein paar Monate verteilt – In welchem Zeitraum findet das Training statt?


Auch das ist ein Punkt, den du unbedingt beachten solltest. Eine vierwöchige Ausbildung, die am Stück an einem fernen Ort gehalten wird, kann ein transformierendes Erlebnis sein. Denn fernab vom Alltag kann es passieren, dass wir noch tiefer in die Lehren des Yoga eintauchen, als es vielleicht im „normalen“ Leben möglich wäre.


Allerdings nur dann, wenn es wirklich zu dir und deiner Lebenswirklichkeit passt. Hast du Kinder und fühlst dich eigentlich nicht wohl damit, sie vier Wochen lang „alleine“ zu lassen? Oder hast du einen stressigen Job und möchtest deinen Jahresurlaub lieber für Strandfeeling als für ein herausforderndes Teacher Training „opfern“?


Dann ist es wahrscheinlich klüger, eine Ausbildung zu wählen, die sich über mehrere Monate erstreckt. Dadurch hast du auch die Möglichkeit, die Inhalte der einzelnen Module über einen längeren Zeitraum zu integrieren und ganz in deinem Tempo nachzubereiten, wenn mal wieder das Leben dazwischen kommt.


Auch bei unserer 200h Ausbildung war es uns wichtig, dass sie wirklich für jede:n machbar ist. Deswegen erstreckt sie sich über einen Zeitraum von fünf Monaten und findet nur am Wochenende statt.


5. Große Gruppe oder intimer Rahmen – Wieviele Teilnehmer:innen gibt es?


Manche lieben es, in einem Raum mit 100 anderen Yogis zu schwitzen und zu lernen. Andere fühlen sich sicherer, wenn die Gruppengröße begrenzt ist und dadurch auch eine echte Gemeinschaft entstehen kann, bei der jede:r jeden kennt.


Welcher Typ bist du? Vielleicht hilft es, mal zu überlegen, in welche Yogaklassen du selber gerne gehst: Diejenigen, bei denen Matte an Matte liegt und die Fenster von der gemeinsamen Praxis beschlagen sind? Oder eher diejenigen, bei denen du ausreichend Raum hast. Zum einen, um dich physisch auszubreiten. Zum anderen aber auch für dich und deine Persönlichkeit. So dass du nicht nur irgendein:e Schüler:in bist, sondern wirklich gesehen wirst.

Dieser Punkt liegt uns sehr am Herzen. Deswegen ist die 200h Ausbildung auch auf acht Plätze begrenzt. Falls du dabei sein willst, melde dich gerne und sichere dir eine der letzten freien Matten.

Fazit

Eine Yogalehrerausbildung kann ein unvergessliches Erlebnis sein. Deswegen solltest du dir auch ausreichend Zeit nehmen, um die für dich passende Ausbildung zu finden. Ich hoffe, dass dir der Beitrag ein bisschen helfen kann bei der Entscheidung.


Und falls du jetzt denkst, dass vielleicht sogar meine 200h Ausbildung in St. Gallen das Richtige sein könnte, würde ich mich wahnsinnig freuen, von dir zu hören.


Alles Liebe

Deine Maike



42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen